PFARRGEMEINDEN

Günching und Lengenfeld

logo pfarreien 1

Nachruf für Pfarrer Hermann Plank

b pfarrer plank 1 2Heute verstarb Pfarrer Hermann Plank mit fast 75 Jahren.

Nach einem tragischen Unfall hat Gott der Herr seinen Diener mit fast 75 Jahren am 08. Januar 2023 zu sich heimgerufen.
Pfarrer Hermann Plank wurde 1984 neuer Pfarrer von Günching und Lengenfeld (1984 - 1990). Anschließend war er 28 Jahre Pfarrer von Leinburg. Im Jahre 2018 trat er in den Ruhestand. Seinen verdienten Lebensabend verbrachte er zunächst in Happurg und anschließend  in Hartmannshof, Gemeinde Pommelsbrunn.
Als Ruhestandsgeistlicher unterstützte er regelmäßig Pfarrer Roland Klein in der Pfarrgemeinde Heldmannsberg. 

Die Nachfolge von Pfarrer Franz Turba trat Pfarrer Hermann Plank aus Sollngriesbach bei Berching an. Er war vorher Kaplan in Lauterhofen, Weißenburg und Allersberg. Pfarrer Hermann Plank erhielt am 30. Juni 1974 von Bischof Alois Brems im Ingolstädter Münster die Priesterweihe.
Die Installation des neuen Pfarrers feierte man in Günching als großen Tag. Nachdem er, begleitet von einer Motorradeskorte, von Lengenfeld über Deusmauer nach Günching kam, wurde er von den Günchinger Kindern mit ihren Fahrrädern empfangen und zum Begrüßungsplatz am Feuerwehrgerätehaus begleitet. Wie die Zeitung (MZ) schreibt, sei er hier zunächst von den 'Elementen des Himmels' begrüßt worden: Da über Günching ein wolkenbruchartiges Gewitter niederging, b pfarrer plank einführung 5mussten sich die Günchinger eine Weile begnügen, bis er unter einem herrlichen Regenbogen von der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Rita Kastner, vom 1. Bürgermeister Ottfried Schmidt und Kreisrat Johann Gruber begrüßt werden konnte.
Bevor er im Rahmen eines Gottesdienstes in der Marienkirche Mariä Verkündigung durch Dekan Alois Iberl in sein Amt eingeführt wurde, wünschten ihm die Günchinger Kinder Kraft und Gottes Segen im neuen Wirkungsort. Dekan Iberl bekräftigte in seiner Ansprache die Hinweise des Bischofs, dass ein Priester in seiner Pfarrei gleichzeitig immer Lehrer, Hirte und Priester sein müsse. Als Werkzeug diene ihm hier das Gebet. Gleichzeitig appellierte der Geistliche aber auch an die Verantwortung der Pfarrangehörigen, dem neuen Priester bei seiner Aufgabe beizustehen.
In seinem Grußwort bedankte sich der neue Pfarrer für denb pfarrer plank einführung 4 herzlichen Empfang: "Man hat gemerkt, man wird erwartet und das tut gut. Ich werde alles tun, um das in mich gesetzte Vertrauen zu erfüllen," sprach der Geistliche weiter. Pfarrer Hermann Plank begegnete seinen 'Pfarrkindern' stets mit Aufgeschlossenheit. Er konnte die Menschen begeistern und dort abholen, wo sie sind. Er war ein echter Seelsorger. Besonders durch die regelmäßigen Pfarrfeste führte er die beiden Pfarreien Günching und Lengenfeld zusammen. Als großer Musikliebhaber gab er dem Günchinger Kirchenchor einen neuen Glanz und gründete dazu einen Männerchor aus Mitgliedern der beiden Pfarreien Günching und Lengenfeld. Auch der Jugend gab er Anstoß, zu musizieren. So war er der 'Vater' der 'Günchinger Jungendblaskapelle', bei der er selbst mitspielte. Um das pfarrliche Leben auf viele Schultern zu verteilen, verstand er es, viele Frauen in den 'Frauentreff aktiv' einzubinden. Bei verschiedenen Wallfahrten besuchte man die heiligen Stätten in Lourdes, Israel und die Wirkungsstätten des hl. Paulus.
Bereits nach der kurzen Zeit von sechs Jahren seines Daseins in den Pfarreien Günching und Lengenfeld wurde Pfarrer Hermann Plank von der Bistumsleitung nach Leinburg versetzt, wo er bis zu seinem Ruhestand im Jahre 2018, 28 Jahre als Pfarrer wirkte.
Aufgrund seiner Aktivitäten und der begonnenen Projekte war es den Günchingern nicht zu verdenken, dass eine gewisse Traurigkeit aufkam als er von Bischof Karl im Jahre 1990 abberufen wurde. Trotzdem ließ es sich der Pfarrgemeinderat unter der Leitung ihres damaligen Vorsitzenden Anton Lang nicht nehmen, ihren geliebten Pfarrer im Rahmen eines Pfarrfamilienabends zu danken und feierlich zu verabschieden.
Nach einem erfolgreichen Priesterleben hat ihn nun Gott der Herr sich in sein ewiges Reich heimgerufen.
O Herr gib ihm die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihm. O Herr lasse ihn ruhen in Frieden.

 

Adresse

Katholisches Pfarramt Günching, Krondorfer Str. 5, 92355 Günching
Tel.: 09184 937, Fax: +49 9184 809319, E-Mail: info@pfarrei-guenching.de

Impressum

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.